Röntgen-Untersuchung


Eine Röntgen-Untersuchung ist die bildliche Darstellung unterschiedlicher Körperregionen und -gewebe durch Röntgenstrahlen. Wir arbeiten je nach Standort mit der Direktradiographie oder mit einem digitalen Film-Foliensystem.

Das Prinzip dieser Untersuchungsmethode beruht auf der Anwendung von elektromagnetischen Wellen-Röntgenstrahlen. Sie entstehen in einer Röntgenröhre. Das zu untersuchende Gewebe wird zwischen Röntgenröhre und Röntgenfilm positioniert. Die Röntgenstrahlung, die durch das Gewebe tritt, schwärzt den Röntgenfilm. Dabei ergeben sich durch die unterschiedliche Strahlenabsorption im Gewebe natürliche Kontraste.

Weiches Gewebe wie Fett, Muskeln und Haut absorbiert wenig Strahlung. Hartes Gewebe wie Knochen absorbiert viel Strahlung und hinterlässt dadurch einen weißen Schatten auf dem Röntgenbild.

Das Röntgenverfahren findet breite Anwendung in der Medizin. Besonders wichtig sind:

  • Die Thorax-Übersicht: Mit der Darstellung des Brustkorbs (Thorax) können Zwerchfell, Lungen, Herz und das Skelett auf dem Röntgenbild beurteilt und z.B. eine Lungenentzündung, Tumorerkrankung der Lunge, Herzvergrößerung oder ein Bruch (Fraktur) im Bereich der Rippen erkannt werden.
  • Die Abdomen-Übersichtsaufnahme, also die bildliche Darstellung der Bauchregion (Abdomen): Dabei können beispielsweise freie Luft im Bauchraum, Verkalkungen, Tumore und Zysten nachgewiesen werden.
  • Die Röntgen-Untersuchung des Skeletts mit bildlicher Darstellung von Abnützungsveränderungen, Osteoporose, Knochenbrüchen, Tumorerkrankungen und Gelenkveränderungen.

Standort


Das Behandlungsangebot bieten wir an diesen RADIO-LOG Standorten: