Früherkennung Lungenkrebs - Niedrigdosis CT Lunge


Ein Low-dose-CT der Lunge ist eine spezielle Computertomographie, bei der mit niedriger Strahlendosis innerhalb einiger Sekunden eine dreidimensionale Abbildung der Lunge vorgenommen wird. Dies ist nur mit einem Mehrzeilen-Spiral-CT (MSCT) möglich. Die Strahlenbelastung ist mit einer einfachen Röntgenaufnahme zu vergleichen, die Auflösung ist jedoch um das 10- bis 100-fache besser.

Durch die Niedrigdosis-Computer-Tomographie der Lunge können Lungenkrebstumore erkannt werden, die hinter Gefäßen und Zwerchfellkuppen verborgen liegen. Zusätzlich dient es der Abklärung rein auf die Lunge bezogener Erkrankungen.

Fachgesellschaften empfehlen ein „Screening“, das heißt jährliche Kontrollen, für Raucher zwischen 55 und 80 Jahren mit 30 „pack years“ (Schachteln Zigaretten pro Tag x Jahre des Konsums).

Die Untersuchung mit Niedrig-Dosis-CT des Thorax ist ein äußerst präzises Verfahren zur Erkennung von krankhaften Veränderungen der Lunge und des Brustkorbs. Tumore können so ab einer Größe von wenigen Millimetern überlagerungsfrei aufgedeckt werden.

Eine rechtzeitige Diagnose im Frühstadium von Lungenkrebs kann eine erfolgreiche Behandlung dieser Erkrankung ermöglichen. Durch den Einsatz moderner CT-Geräte können wir Lungenuntersuchungen mit einer sehr geringen Strahlendosis durchführen.

Standort


Das Behandlungsangebot bieten wir an diesen RADIO-LOG Standorten: