Neue Diagnostik im Schießstattweg eingeweiht

RADIO-LOG Standorte und Fachrichtungen

Fünf Millionen Euro investiert – neue Aufenthaltsqualität für Patienten – Rolle als Partner bei der Gesundheitsversorgung in der Region gestärkt

PASSAU. Hell, großzügig und mit durchdachtem Konzept – so zeigt sich die neue Diagnostik von RADIO-LOG im Passauer Schießstattweg 60. Im Beisein von Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Raimund Kneidinger, dem stellvertretenden Landrat, sowie weiteren Vertretern aus Politik und Verwaltung stellte das medizinische Versorgungsunternehmen die neuen Räume am Freitag (13. April) seinen Partnern vor. Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen aus der Region erklärte Dr. Stefan Braitinger, geschäftsführender Gesellschafter von RADIO-LOG: „Privatsphäre, Datenschutz und Komfort für Patienten – diese Aspekte haben eine wichtige Rolle beim Umbau gespielt.“ Rund fünf Millionen Euro hat das Unternehmen in seine Passauer Diagnostik investiert. Helle Wände und Böden sowie dezente Spiegelflächen vermitteln ein neues Raumgefühl, ein ausgetüfteltes Beleuchtungssystem gibt den Besuchern Orientierung. Neue Medizintechnik erweitert die diagnostischen Möglichkeiten. Dass RADIO-LOG sich mit der Zeit zu einem wichtigen Partner der Gesundheitsversorgung in der Region entwickelt hat, unterstrichen OB Jürgen Dupper und Raimund Kneidinger gleichermaßen. So setzt das städtische Klinikum seit Ende vergangenen Jahres auf die strahlentherapeutische Kompetenz des medizinischen Versorgungsunternehmens. Die Kliniken des Landkreises Passau arbeiten sogar seit vielen Jahren im engen Schulterschluss mit RADIO-LOG; das Unternehmen betreibt an allen Krankenhausstandorten die diagnostischen Abteilungen.

Neues Niveau für Privatsphäre
Gut 18 Monate Umbauarbeiten hat der Standort im Schießstattweg die bei laufendem Praxisbetrieb bewältigt. Herr Dr. Stefan Braitinger dankte allen Beteiligten für  das Geleistete: „Architekten, Handwerker und nicht zuletzt unsere Mitarbeiter haben ein gewaltiges Projekt gestemmt. Darauf schauen wir heute mit Stolz.“
Die Neukonzeption der Räumlichkeiten bringt unter anderem die Privatsphäre auf ein neues Niveau: Im neuen Eingangsbereich sind jetzt Patientenempfang und Anmeldung getrennt; auf diese Weise ist der Schutz persönlicher Daten noch besser gewährleistet. In fünf neuen kompakten Zimmern besprechen die Ärzte die diagnostischen Aufnahmen und Befunde mit den Patienten. Zugleich bieten diese Räume eine angenehme Umgebung für sensible Gespräche zwischen Arzt und Patient. Der Mensch steht im Mittelpunkt, die Privatsphäre der Patienten bleibt geschützt. Nach Abschluss der Arbeiten im Schießstattweg 60 macht RADIO-LOG nun den nächsten Entwicklungsschritt im Nachbargebäude. „Wir investieren weiter in eine wohnortnahe Gesundheitsversorgung der Menschen in Passau und im gesamten Landkreis“, sagte Dr. Stefan Braitinger.

Starke Technik für Therapieansatz
Ob gebrochener Arm, Sportverletzung oder Herzbeschwerden – eine exakte Diagnose ist Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Therapie. Detaillierte Betrachtungen des Körperinneren ermöglicht heute Medizintechnik, die sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt hat. RADIO-LOG bietet im Schießstattweg die gesamte Bandbreite moderner diagnostischer Verfahren an: Röntgen- und Ultraschalluntersuchung, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). „Wir verknüpfen moderne Technologien mit unserem fachlichen Know-how in der Diagnostik“, erklärte Dr. Ulrich Krause, der das MVZ Schießstattweg leitet, beim Praxisrundgang. Als erfahrene Fachärzte wissen er und seine Kollegen in der Radiologie um die Herausforderung, täglich Patienten bei der Ursachenforschung von Beschwerden zu begleiten. „Gerade die MRT-Technik ist heute sehr vielseitig“, sagte Dr. Ulrich Krause. Hier hat RADIO-LOG in den vergangenen Monaten in erheblichem Umfang investiert – ganz bewusst in zwei High-End-Geräte mit unterschiedlicher Ausstattung.

Diagnostik Passau Radiologie

Wichtiger Gesundheitspartner in der Region
Für die Gesundheitsversorgung der Region ist die konzeptionelle Neugestaltung der diagnostischen Praxis eine wichtige Investition in die Zukunft. Diese war vor gut 20 Jahren der Ausgangspunkt des heute gut 300 Mitarbeiter umfassenden medizinischen Versorgungsunternehmens. Das Besondere: Über einen Notdienst stehen die Radiologen im Schießstattweg rund um die Uhr sieben Tage die Woche für die Begutachtung von diagnostischen Aufnahmen bereit. Die Bilder kommen über schnelle Datenleitungen ins Haus. Diese sogenannten teleradiologischen Leistungen werden jedes Jahr in enormem Umfang erbracht.
RADIO-LOG ist heute in zehn Städten Bayerns präsent, in Passau gleich an drei Standorten. Die etwa 1.500 Quadratmeter große Diagnostik im Schießstattweg ist Teil des medizinischen Versorgungszentrums (MVZ), in dem RADIO-LOG Menschen im Laufe des Lebens ärztlich begleitet: Von der Kinder- und Jugendmedizin über Allgemeinmedizin, Frauenheilkunde bis zur Strahlentherapie sind dort fünf Fachrichtungen organisatorisch zusammengefasst. Bei 107.000 ambulanten Patientenkontakten kommt statistisch jeder zweite Einwohner des Landkreises einmal pro Jahr dorthin.

Der Umbau in Zahlen

5 Millionen Euro Gesamtinvestition
48 Ausschreibungen
20 Handwerksbetriebe in 10 Gewerken

7.500 Meter Elektrokabel
2.500 Meter EDV-Kabel
1.000 Meter Kabel für die Brandmeldeanlage

600 Quadratmeter Staubschutzwände (rund 180 laufende Meter)
1 neue Lüftungsanlage mit einer Luftleistung von 15.000 m³/h
600 Quadratmeter Lüftungskanäle
400 Meter Lüftungsrohre mit 60 Luftauslässen

1 neue Kälteanlage mit 200 Kilowatt Kälteleistung
eine Freie Kühlung
2.000 Meter Rohre für Sanitär-, Heizungs- und Kältetechnik
300 Stunden zusätzliche Reinigung